Neues Angebot an der FAU Erlangen-Nürnberg zur Studienorientierung – Vorstudium Mathematik: Was ich immer schon über Mathematik wissen wollte, bisher aber nicht erfahren habe

Sie möchten Mathematik studieren, wissen aber noch nicht was wirklich auf Sie zukommt?

Sie möchten Mathematik studieren, aber haben Sorge, dass der Übergang von der Schule zur Universität Probleme mit sich bringen wird?

Sie möchten Mathematik studieren, sich aber schon vor dem Studium so vorbereiten, dass der Studieneinstieg besser klappt?

Sie möchten eher nicht Mathematik studieren, „Knobeln“ und Nachdenken im Mathematikunterricht hat Ihnen aber doch Spaß gemacht?

Wenn eine dieser oder eine ähnliche Frage auf Sie zutrifft, ist das Vorstudium der richtige Weg. Ausgangspunkt unserer Überlegungen sind die großen Schwierigkeiten, die Studienanfänger haben. Die Ursachen dafür sind gewiss vielfältig; eine der größten ist sicherlich die Herausforderung, die die Umstellung von der Arbeitsweise der Schule auf die potentiell selbstständigere der Universität darstellt. Bei einem Mathematikstudium spielt aber auch eine große Rolle, dass die Schulmathematik zwar inhaltlich noch deutliche Überlappungen mit der Mathematik des ersten Studienjahrs hat, aber schon von Anfang an das Maß von Rigorosität und Abstraktion eine große, manchmal unüberwindliche, Hürde darstellt. Dies ist verbunden mit einer Schwerpunktverschiebung weg vom „Rechnen“ hin zum Verstehen und Entwickeln von Mathematik.

Was will das Vorstudium nicht leisten?

Im Vorstudium findet keine Wiederholung des Stoffs der Schulmathematik statt. Insbesondere ist es deswegen auch nicht speziell geeignet zur Vorbereitung auf ein Studium der Ingenieur- und Naturwissenschaften, für das die Mathematik Werkszeug-Charakter hat und daher schon von Anfang an auf eine gute Beherrschung des Schulstoffs notwendig ist (für diese Gruppe gibt es einen Vorkurs der Technischen Fakultät).

Was will das Vorstudium leisten?

Im semesterbegleitenden Vorstudium wird mehr in Arbeitsweise, -umfang und -inhalt eines Mathematikstudiums (bzw. generell eines technisch-naturwissenschaftlichen Studiums) eingeführt werden, ohne die Inhalte der Grundvorlesungen vorwegzunehmen oder den Schulstoff zu wiederholen.

Dazu gehören:

  • Kennenlernen und Einüben von Vorlesung, Übung, Eigenarbeit allein und in der Gruppe

  • Grundlegendes für das Mathematikstudium (und fast jedes Studium) in Form von Logik und Mengenlehre

  • Beispielhaftes Mathematikstudium: Mathematik entwickeln, darüber sprechen, aufschreiben, Definitionen und Beweise, Beweistechniken am Beispiel der Entwicklung der verschiedenen Zahlenmengen (natürliche, ganze, rationale, reelle, … Zahlen).

Teilnahmevoraussetzungen

Abiturwissen Mathematik wird nicht vorausgesetzt, insofern ist auch schon eine frühere Teilnahme möglich (empfohlen ab 10. Klasse).

Termine

  • Vorlesung: freitags 14:30h - 16:00h im Hörsaal H13
  • Übung: freitags 16:30h - 18:00h ("A-Hen" im Übungsraum 1; "Heu-Ro" im Hörsaal H13; "Ru-Z" im Übungsraum 4)

Leistungsnachweis

Das Probestudium entspricht vom Arbeitsumfang einer Vorlesung und Übung im Umfang von ca. 2+2 Semesterwochenstunden und damit von ca. 5 ECTS, und „simuliert“ damit ein reguläres Studium. Erfolgreiche Teilnahme wird attestiert.

Lehrmaterial
Hier finden Sie das Lehrmaterial zur Veranstaltung "Vorstudium Mathematik":

Wöchentlich werden die aktuellen Übungsblätter hochgeladen:

Außerdem finden Sie unter folgendem Link Videoaufzeichnungen zur Vorlesung: